Stadtfotograf 2017

Nun ist es drei Jahre her, dass mein Wirken als Stadtfotograf seinen krönenden Höhepunkt in einer Ausstellung gefunden hatte und es kommt mir noch immer vor, als wäre es gestern gewesen. Erstaunlicherweise werde ich nach wie vor von vielen Isenburgern als “Stadtfotograf”, selbst mit Maske und Mütze identifiziert und angesprochen. Was mich dazu brachte, das Jahr als Stadtfotograf nicht ganz ohne Zeugnis verblassen zu lassen und habe mich so dazu entschlossen, meine Ausstellung ins Netz zu stellen, um sie zumindest virtuell wieder erlebbar zu machen. Darüber hinaus handelt es sich dabei um ein nicht ganz unbedeutendes Zeitdokument des Vereinslebens und des gesellschaftlichen Zusammenhalts in meiner Heimatstadt. Und in Anbetracht der Corona-Krise treibt es mich noch mal mehr dazu aufzuzeigen, was uns abhandengekommen ist. In jedem Fall wünsche ich viel Vergnügen beim Betrachten des Bildwerks und bedanke mich nochmals bei all jenen, die mich in dem Jahr begleitet und unterstützt haben.

Alexander Jungmann im März 2021

Meine Rede zur Ausstellungseröffnung im Stadtmuseum „Haus zum Löwen“ mit Vernissage am 22. Februar 2018:

Herzlich willkommen zu meiner Ausstellung als Stadtfotograf 2017.

Zunächst möchte ich mich für das zahlreiche Erscheinen und bei allen bedanken, die mich bei meinem Projekt unterstützten und zuvorderst bei den Verantwortlichen des Forums zur Förderung von Kunst und Kultur, die mich Anfang des vergangenen Jahres mit meinem Thema „Neu-Isenburg e.V.“ zum Stadtfotografen kürten. Vielen Dank dafür!

Wohl wissend das ich mir mit meiner fotografischen Aufgabe ein gewaltiges Thema ausgesucht hatte, versuchte ich dennoch mich selbst zu übertreffen, warf all mein Können in die Waagschale, eine gehörige Portion Ausdauer dazu und zog fast alle fotografischen Register, unter bisweilen hohem technischen Aufwand.

Keine Frage, es war eine kräftezehrende Zeit; in der ich teilweise an die Grenzen des Machbaren ging und mich stellenweise fast verausgabt hätte. Dafür wurde ich aber mit faszinierenden, bewegenden und vielfältigen Eindrücken aus der Vereinswelt entschädigt, die sich in meinem Bildwerk widerspiegeln.

Meine Beweggründe mit der Kamera das Vereinsleben zu fotografieren lagen darin, das unbekannte Vereinsleben ans Licht zu holen, ein wenig dem viel beschworenen Vereinssterben Einhalt zu gebieten und die Lust an einer Mitgliedschaft zu wecken. Bei mir ist es zumindest schon einmal gelungen und ich bin seit Dezember in einem weiteren Verein Mitglied geworden.

Laut Stadtverwaltung gibt es in Neu-Isenburg weit mehr als 100 Vereine, die ich gerne alle mit meiner Kamera besucht hätte, musste aber eine Auswahl treffen und so schaffte ich es immerhin, mehr als 30 Vereine im Bilde festzuhalten. Dabei drückte ich annähender 10.000 mal auf den Auslöser, investierte zahllose Stunden meiner Freizeit und verbrachte eben soviel Zeit vor dem Computer, beim Sichten und Bearbeiten des Bildmaterials. Alle zeigenswerten Fotos, überließ ich im Nachhinein dem jeweiligen Verein zur freien Verfügung und die schönsten Aufnahmen wurden von mir im Internet veröffentlicht.

Leider war mein Schaffensdrang größer als die zu Verfügung stehende Ausstellungsfläche, weshalb ich mich am Ende meines Jahres als Stadtfotograf, schweren Herzens für eine handvoll der allerschönsten Fotografien entscheiden musste. Diese haben nun in den Räumlichkeiten über uns, ihren Platz an der Wand gefunden und ich lade alle Anwesenden ein, mit mir zusammen, die Ausstellung zu eröffnen und es würde mich freuen, wenn ich Ihnen die spannenden Geschichten hinter den jeweiligen Bildern erzählen darf.

Bis zum Ende der Ausstellung am 27.05.2018, biete ich noch insgesamt drei Führungen an, bei denen noch mehr über mein Schaffen zu erfahren ist und es würde mich freuen, einige von Ihnen dann wiederzusehen.

Bedanke mich nochmals bei allen Anwesenden und wünsche uns einen angenehmen Abend!


Hier geht es zum Ausstellungskatalog.

Zeitungsartikel zur Ausstellungseröffnung:
Isenburgs Stadtfotograf Alexander Jungmann präsentiert Motive


Lichtbildwerk der Ausstellung: